Helene Inderbitzin

Helene Inderbitzin

20. Februar 2019 – letzter Inseltag

Den letzten Tag auf der Insel verbringen wir mit Strandspaziergang, schwimmen im Meer, Massage und Faulenzen auf dem Liegestuhl im Schatten. So gemütlich, dieser Abschied von der Insel.

19. Februar 2019 – Insel Rundfahrt Koh Chang

Nach dem Frühstück nehmen wir Teil an der gestern gebuchten Insel Rundfahrt. Wir sehen Tempel, verschiedene View Points, einen Wasserfall ohne Wasser und machen einen Spaziergang durch die Mangroven. Die Gruppe ist bunt zusammengewürfelt aus verschiedensten Nationen. Bis zum Lunch findet dann auch eine angenehme Kommunikation statt. Einzig etwas „daneben“ benimmt sich der Tiroler mit seiner fast durchsichtigen Turnhose, mit welcher er sogar die Tempel betritt….

Einige Eindrücke

18. Februar 2019 – Ferientag am Strand

Wann habe ich das zuletzt gemacht? Es ist tatsächlich schon zwei Jahre her seit ich das letzte Mal einen Strandspaziergang machte. Wir marschieren den ganzen Strand Richtung rechte Seite, die linke Seite sparen wir uns für den dritten Tag.

Süsses Nichtstun, schwimmen im lauwarmen Meer oder im Swimmingpool, räkeln auf dem Liegestuhl und Mai Tai trinken an der Poolbar, was braucht es mehr für einen perfekten Ferientag? Eine Massage am frühen Abend und gute Gespräche, Fröhlichkeit und Lebensfreude…

17. Februar 2019 – Koh Chang – reif für die Insel

Die Fahrt mit dem Bus und der Fähre von Pattaya nach Koh Chang dauert insgesamt etwa sieben Stunden, nachdem alle Passagiere aufgesammelt sind.

Unser schönes Bungalow um Klong Prao Resort bietet eine Terrasse mit Sicht auf den See.

Wie schön, die erste Aktion hier: Bikini an, Iced Coffee trinken, Liegestuhl am Strand beziehen und nicht mehr verlassen bis zum Sonnenuntergang.

Das Abendessen direkt am Meer schmeckt ausgezeichnet, gute Gespräche, was will man mehr….

16. Februar 2019 – Pattaya für Milliardäre

Frühstück im Hotel Lotus und anschliessende Fahrt nach Pattaya. Willkommen zurück, nur wird alles ganz anders….

Unser Zimmer im Beachwalk Hotel ist noch nicht bezugsfertig, also brauchen wir unsere Fahrerin, um uns zu Johannas Haus, etwas ausserhalb der Stadt, zu fahren.

Im schönen Garten benützen wir den Swimmingpool, sitzen auf der Veranda und erzählen vom gestrigen wunderbaren Abend. Welche Freude durften wir erleben und wie viele tolle Menschen kennenlernen.

In der Nähe von Johannas Haus befindet sich ein Park, der „Ruesi Forest“, zu welchem wir einzeln mit dem Motorbike Taxi fahren. Blumen, Pflanzen, die üblichen Thai Kunsttiere (nicht ganz so üppig wie im botanischen Garten) und ein Areal mit Statuen, welche Joga Stellungen zeigen.

Mit dem Taxi fahren wir alle zusammen gegen Abend zum Haus von Nandor hier in Pattaya an der Royal Siam Sight. Unbeschreiblich, eine Wucht, und das Haus weiter oben gehört ihm auch. Es befindet sich gerade im Bau und hat „nur“ vier Stockwerke. So lebt die High Society…

Wir verbringen erneut einen fröhlichen Abend in geselliger Runde und geniessen das Ambiente dieses besonderen Ortes. Unglaublich dass ein Mensch so viele Zimmer, einen Gästetrakt mit mehreren einzelnen Appartements, den zugehörigen Badezimmern, sowie Dachterrasse, Swimmingpool auf der dem Wohnzimmer vorgelagerten riesigen Terrasse, eine Bedienstetenwohnung, eine Catering-Küche, einen Partyraum usw. usw. besitzt. Sicherlich habe ich noch einiges vergessen aufzuzählen.

Es wird sogar davon gesprochen, dass uns die Clique mit der Yacht in Koh Chang besuchen will…. ⛴

Auch dieser Abend geht schnell vorbei und wir werden von Toni in unser Hotel an der Jomtien Beach gebracht.

Welch ein Erlebnis….

15. Februar 2019 – Bangkok

Die Nacht war ruhig in unserem kleinen Gästehaus in der Nähe des Flughafens. Zum Glück sind wir schon hier und der Shuttlebus bringt uns in 20 Minuten zum Airport. Peter gibt seinen Koffer auf, anschliessend trinkt er sein letztes Thai Bier auf der Bank. Jetzt heisst es Abschied nehmen, ich darf noch bleiben. Peter geht zur Security und ich zum Meeting Point um auf Priska zu warten.

Alles klappt, wir treffen uns wie abgemacht beim Meeting Point und nach dem Geldwechseln fahren wir mit dem Taxi ins Hotel Lotus an der Sukhumvit. Willkommen in Bangkok.

Priska erholt sich ein wenig bevor wir aufbrechen zur Geburtstagsparty von Martin, welche in der Wohnung von Nandor startet. So eine Wohnung sollte man haben, mit Swimmingpool auf der Terrasse und Aussicht auf das nächtliche Bangkok.

Zum Dinner werden wir mit zwei Vans ins Bangkok Marriot gefahren und fürstlich bedient. Die Gesellschaft ist äusserst angenehm, spannend und unterhaltsam. Ich kann nur sagen: ein tolles Erlebnis.

14. Februar 2019 – suche nach dem Car Return

Eine letzte Maniküre in Pattaya, dann fahren wir bereits heute nach Bangkok um das Auto zurück zu geben. Ich habe mir das gewünscht, da ich mir der Stress am frühen Morgen ersparen will.

Zum Glück- Peter hätte seinen Flug nie erreicht, ganze fünf Stunden brauchen wir bis wir endlich das Auto zurück geben können.

Happy Valentines – so habe ich mir den letzten Abend mit Peter genau vorgestellt…

13. Februar 2019 – Nong Nooch botanischer Garten

Im Trip Advisor ist der botanische Garten als Nummer zwei in Pattaya aufgeführt. Pflanzen und Blumen, eine schöne Abwechslung.

Wir fahren zum riesigen Parkplatz, schon jetzt lässt sich erahnen welche Menschenmenge uns erwartet. Der Garten ist recht gross, aber überhaupt nicht das was ich mir unter einem botanischen Garten vorstelle. Zwar gibt es nach Themen sortiert hübsche Areale, aber alles wimmelt nur so von künstlichen Tieren, welche nach typisch kitschiger Thailandmanier überall dazwischen ausgestellt sind.

Wir besuchen noch die Tanzshow, welche mit einem immensen Aufwand an Tänzer, Kostümen und sogar richtigen Elefanten inszeniert über die Bühne geht.

Anschliessend zeigen etwa zwanzig Elefanten einige Kunststücke.

Ein weiterer Ferientag geht zu Ende.

12. Februar 2019 – Silver Lake und Strand

Etwa fünfundvierzig Minuten Autofahrt bringen uns zum Silver Lake mit einer an eine Felswand gezeichneten Buddhafigur. Zum See selber gelangen wir nicht, verschiedene Wege führen vielleicht nach Rom aber nicht zu diesem See. Eine Winery möchte Peter auch nicht besuchen, da es hier viel zu heiss sei um guten Wein zu produzieren.

Also fahren wir weiter kreuz und quer bis wir zu einem hübschen Strand gelangen. Tische und Stühle laden zum Verweilen ein. Eine leichte Brise weht, es ist äusserst angenehm hier zu sitzen und das übliche Fried Rice oder Fried Noodle zu essen.

Zurück in Pattaya ist die Anprobe beim Schneider, ein wenig relaxen in der Wohnung und anschliessend essen wir ausgezeichnet im Restaurant Edelweiss, welches von einem Urner geführt wird. Es mutet komisch an rundherum Schweizerdeutsch zu hören. Das Fondue Chinois ist wirklich zu empfehlen. Es hat selten so gut geschmeckt wie hier.

11. Februar 2019 – Sanctuary of Truth

Nach einem ausgiebigen Frühstück in „unserer“ Wohnung mit Baguette vom französischen Bäcker (welcher Genuss nach langen Wochen Toastbrot), fahren wir zur etwas ausserhalb von Pattaya liegenden Sanctuary of Truth.

Ein grosser Tempel, immer noch im Bau, wird von Hand geschnitzt und ohne einen einzigen Nagel gebaut. Viel gibt es bereits zu sehen, auch wenn man noch mit zwanzig Jahren bis zur Fertigstellung des Bauwerks rechnet.

Mit Helmen für die „Baustelle“ gehen wir durch die Anlage. Schnitzer sind am Werk, auch hoch oben unter dem Dach.

Eine Kokosnuss im schattigen Garten gibt Kühlung. Auf dem Rückweg zum Auto führt der Weg an vielen Arbeitern vorbei, welche an Einzelstücken arbeiten. Ich glaube diese Schnitzerin kennt ihr?

Den späteren Nachmittag verbringen wir im Schönheitssalon, auch Peter überlässt seine Hände und Füsse einer Spezialistin.

Im Bambushüttli gibt es für mich eine wohlschmeckende Tom Ka Gai Suppe und Peter bestellt Pork Barbecue, alles sehr günstig, als Ausgleich zum gestrigen Schlemmen.