Market und Fledermäuse

Market und Fledermäuse
Krong Battambang, Cambodia
Krong Battambang, Cambodia Ein gemütliches Frühstück am Swimmingpool, so lässt sich dieser Ferientag beginnen. Da es hier für Peter zu heiß ist nehmen wir ein Tuck Tuck zum Central Market obwohl es zu Fuß gar nicht weit wäre. Ein wenig bummeln wir durch den Markt und die umliegenden Strassen, bis wir wieder in einem Restaurant etwa trinken. Ich lasse Peter hier sitzen und suche einen Friseur um mir die Haare waschen zu lassen. Es gibt hier nicht mehr wirklich viel zu sehen ausser den üblichen Straßen mit den kleinen Geschäften und ab und zu einem Restaurant. Hunger haben wir keinen und Peter hat keine Lust bei dieser Hitze irgendwo hin zu gehen. Das Battambang Ressort liegt weit draußen vor der Stadt und hat ein schönes Restaurant neben einem Swimmingpool, ich habe die Idee dass wir dorthin fahren könnten. Zunächst das Verhandeln mit dem Fahrer, auch wie üblich will er zunächst viel zu viel. Dann geht die Fahrt über die Felder und die Landstraße bis zum Battambang Ressort wo ich das letzte Mal untergebracht war. Nach wie vor ein schönes Fleckchen. Gemütlich sitzen wir hier und plaudern bis uns unser Fahrer wieder abholt um in unser Guesthouse zu fahren. Ein wenig schwimmen, ein Mittagsschlaf, jetzt sind wir bereit um erneut zu den Fledermäusen zu fahren. Vor der Höhle stehen inzwischen viele Tische und Stühle, damit man ganz bequem dem Spektakel zusehen kann. Eine Hinweistafel gibt es inzwischen auch welche informiert dass etwa eine Million Fledermäuse in dieser grossen Höhle wohnen und jede Nacht 50 km weit fliegen um Insekten von den Reisfeldern zu fressen. Das hilft den Bauern extrem, werden so doch etwa 2’000 Tonnen Reis davor bewahrt von den Heuschrecken gefressen zu werden. Von dieser Art Fledermäuse gibt es nur noch etwa an drei bis fünf Orten in Kambodscha Populationen. Und jetzt kommen die ersten aus der Höhle, schon bald sieht man Tausende am Himmel als „Wolke“ vorbeifliegen. Es dauert gut eine halbe Stunde bis alle Tiere aus der Höhle draußen sind und in dieser Zeit gibt es keine Lücke im Schwarm. Man kann sogar ganz deutlich den stinkenden Geruch wahrnehmen, der von diesen Nachttieren ausgeht. Ein Spektakel das man sonst in dieser Form nicht zu sehen bekommt. Da wir beide kaum Hunger haben halten wir nicht wie vorgesehen bei einem Restaurant sondern fahren direkt wieder zur Sangker Villa um noch zu schwimmen und nur eine Kleinigkeit zu essen.

]]>

Schreibe einen Kommentar