Auf Wiedersehen Kambodscha, willkommen Thailand

Auf Wiedersehen Kambodscha, willkommen Thailand
Tambon Nong Samet, Thailand
Tambon Nong Samet, Thailand Nach dem Frühstück und dem Abschied von Thomas und Linda fahren wir mit dem Boot zur Tatai Brücke um dort in ein Taxi umzusteigen welches uns zur Grenze Ko Kong bringt. Da wir zu viert sind ergibt das einen Fahrpreis von USD 5 pro Person, also durchaus erschwinglich. In Kambodscha müssen sie uns aus dem Land lassen, was mit genauer Kontrolle und Fingerprints gemacht wird. Dann müssen wir ca. 200 Meter zu Fuss zum Grenzbereich Thailand gehen und den dreiseitigen Zettel ausfüllen. Wir kommen „by walkimg“ dort wo die Flugnummer angegeben werden müsste und fliegen weiter mit LX 181. Aber auch nach Thailand lassen Sie uns und einige Meter weiter vorne stehen Minivans nach Trat, unserem Reiseziel für heute. Der Reisepreis für die kommenden 80 km ist etwa CHF 3.20, da kommen wir in Zürich nicht einmal von einem Ende der Stadt zum anderen, Kurz nach Mittag erreichen wir Trat und mit dem Tuck Tuck geht die Fahrt weiter zum BanRimNam Ressort. Eine hübsche Anlage am Fluss und das erste was wir machen ist ausgiebig zu duschen. Es ist schon etwas anderes als mit dem Kübel im Dschungel, obwohl auch das ein besonderes Erlebnis war, Ein Spaziergang durch die hübsche kleine Stadt endet bei einem kühlen Getränk in einer nicht ganz so kühlen Bar. Es hat viele Geschäfte und einen riesigen Daymarket (den Noghtmarket lassen wir für heute). Peter lässt sich seinen Viertagebart abrasieren und jetzt spazieren wir durch die Restaurant Gasse. Erstaunlicherweise gibt es hier keine Tuck Ticks, die Leute sprechen kaum Englisch und fast alles ist nur auf Thailändisch angeschrieben. Noch richtig Thailand ohne allzu viele Touristen, aber trotzdem finden wir einen hübschen Garten um uns ein Fried Rice zu teilen und noch etwas zu trinken, bevor wir in unser Zimmer zurück gehen. Irgendwie ist es schon komisch, Thailand fühlt sich anders an, auch wenn man kaum beschreiben kann wo denn der Unterschied zu Kambodscha oder Laos liegt. Vielleicht ist es grüner, hat die besseren Straßen und Linksverkehr, aber das allein ist es nicht. Vielleicht kann ich es nach einigen Tagen besser beschreiben.

]]>

Schreibe einen Kommentar