Singapur

Meine Gefühle haben auch Jetlag, irgendwie bin ich zwar körperlich am Morgen sehr früh in Singapur angekommen, aber nach einem kurzen Schlaf bin ich hellwach, sitze in meinem Bett im Hotel in Singapur und lasse diesen ersten Tag meiner Reise durch den Kopf gehen. Nun doch mit iPad „bewaffnet“, da ich in meinen Mails von Verena die Anmerkung erhielt, ich solle doch meine Freunde auch an meinen Erlebnissen teilhaben lassen. Also werde ich ab morgen auch Bilder mit dem iPad machen und hier ein wenig berichten. Es gibt sicherlich noch genug „ganz Privates“ was ich von Hand in das wunderschöne Reisetagebuch von Barbara eintragen kann. Nach meiner frühen Landung und der etwa halbstündigen Taxifahrt konnte ich im schönen Hotel sofort mein Zimmer beziehen, was bei mir bekanntlich nicht lange dauert. Meinen Rucksack hingestellt, die wichtigste Dokumente in den Safe gepackt, wifi Verbindung hergestellt und schon war ich unterwegs. Zunächst mal zum Frühstücksbüffet im Hotel um ein paar süsse Früchte zu versuchen und dann Spaziergang am Fluss, den ich vom Frühstückstisch aus schon sehen konnte. Eine Bootsfahrt verschiebe ich, damit ich in Bewegung bleibe und nicht einschlafe. Die berühmte Orchard Road ist mein nächstes Ziel, nicht etwa weil ich schon auf Einkaufstour gehen will, sondern einfach weil ich nach dem langen Flug fast ohne Schlaf zu müde bin mir den Weg zu einem anderen Ziel zu erfragen. Zudem hatte ich mir schon zu Hause vorgenommenen als erstes in Singapur zum Friseur zu gehen, da ich vor Weihnachten weder Zeit noch Termin hatte. Ein besonderes Erlebnis, ich glaube ich bin noch nie so lange bei einem Friseur gesessen und „verwöhnt“ worden, aber was ich sicher weiß, ich habe auch noch nie so viel bezahlt. Nun ja es muss ja jetzt auch zwei Monate halten….. Am Morgen sind die Geschäfte erst ab 10.30 Uhr offen, so dass das Spazieren Spaß macht, es hat noch nicht viele Menschen unterwegs und die ganze Strasse ist phantasievoll geschmückt, das sieht nach meinem Friseurbesuch ganz anders aus, es gibt so viele Menschen die sich hier drängen. Am Abend muss ich sehr lange auf ein freies Taxi warten welches mich zu meinem Hotel bringt. Es gibt auch nette Begegnungen, der Einheimische, der einen Cousin in St. Gallen hat und mich zu einem günstigen Elektronikgeschäft bringt (auch ein Cousin?) oder die nette Australierin, welche mir von einer Konditorin aus der Schweiz erzählt, welche seit 1972 in Australien tolle Torten verkaufe, ihr Favorit sei die Prinzesstorte mit grünem Marzipan, ob ich die kennen würde, sie ist ganz erstaunt dass ja. Ein kleiner Imbiss, Prawns und Mango Rolls auf der Terrasse am Fluss, ersetzen alle weiteren Mahlzeiten des heutigen Tages. Zum ersten Mal seit langem sitze ich alleine in einem fremden Land an einem anonymen Tisch, keine Freunde sind online im Skype und um viel zu schreiben bin ich zu müde. ALLEINE, es war mir klar, dass mich die Vergangenheit einholen wird, die Gefühle schlagen Purzelbäume. Vor genau einem Jahr war ich fast genau so lange per Flugzeug unterwegs und konnte dann in Dubai Barbara begrüßen und von da an eine meiner schönsten Reisen durch Thailand starten. Mein Expartner war auch mit von der Partie, auch wenn genau der 30. Dezember, wie sich später per Zufall herausstellen sollte, der Anfang vom Ende der Beziehung war. Mit vielen schönen Reiserlebnissen konnte ich vor einem Jahr voll Vorfreude ins neue Jahr starten….. Was wird mir dieser bevorstehende Jahreswechsel und das Jahr 2015 bringen? Helene „zwischen den Jahren“

Schreibe einen Kommentar