Silvester in Singapur

Ein ereignisreicher Tag, dieser Silvester in Singapur. Es geht mir ausgezeichnet, ich bin endlich wieder einmal den ganzen Tag draußen auf den Beinen. Nach dem Frühstück (welches im Preis von SGD 300 pro Nacht nicht inbegriffen ist), fahre ich mit dem Taxi zur Harbour Front wo ich mit dem Cable Car über den Hafen zur Sentosa Insel fahre. Ein großer Vergnügungspark mit vielen Attraktionen und Hotels. Ich habe die Information erhalten, dass es ein spannendes Museum über die Geschichte Singapurs gibt (Danke für den Tipp). Zunächst haben.mich „nur Attraktionen“ wie Seilpark, Adventure Land, Flying Trapeze und Wasserspiele begrüsst, das Museum (ohne Namen) habe ich auch nicht gefunden, denn das neue Madame Tussauds kann es ja nicht sein, oder? Also bin ich kurzerhand zu den Nature Trails gegangen um mich in der grünen Natur zu vergnügen. Es gibt einige Wege auf dem Top und der ganzen Insel und diese habe ich während ca. zwei Stunden erkundet. Es gibt zwar zu Beginn der Trails Hinweisschilder worauf man alles achten sollte, aber natürlich ist mir nicht eine Schlange oder Wespe begegnet. Auch Mücken hatten gerade Pause. Nach einer kurzen Trinkpause bin ich zur Underwaterworld Singapur gegangen um „wieder einmal“ ein Aquarium anzusehen. Es ist schön ausgestellt und der Tunnel inmitten durch die verschiedenen Meeresbewohner ist besonders eindrücklich, man kann sich sogar einfach auf das Band stellen und den Rundgang nur mit schauen in alle Richtungen vorbeiziehen lassen. Eine Delfin Show wird auch noch gezeigt. Nun wohin? Ich entschliesse mich doch noch die verschiedenen Plätze und Aussichtspunkte zu besuchen. Alles ist hübsch anzusehen und die Menschen können sich wunderbar amüsieren. Aber das Museum? Das sollte ich doch noch finden….. Ich gehe zu Madame Tussauds und siehe da, es gibt hier zwei Varianten welche man haben kann, das eine mit, das andere ohne Madame Tussauds und es ist das Museum „Singapur LIVE“. Es ist nicht nur ein Rundgang, sondern mit ausgezeichneten Schauspielern und -Spielerinnen wird die Geschichte Singapurs in verschiedenen „Bildern“ erzählt und findet in authentisch eingerichtete. Räumen statt. Manchmal müssen wir sogar durch Dschungel flüchten (als die Japaner Singapur erobert hatten) und am 8. September 1941 müssen wir vor den Bomben des zweiten Weltkriegs fliehen um dann aber auch den Aufstieg ab 1965 mit zu erleben. Alles ganz toll gemacht, ein Besuch hat sich auf jeden Fall gelohnt, und auch Madame Tussauds anschließend war dann ganz amüsant, konnte ich mich doch mit Barak Obama ablichten lassen. Es ist noch nicht so spät als ich auf der Seite Singapur ankomme und ich entschliesse mich Little India, einen Stadtteil, zu besuchen, das erweist sich als keine so gute Entscheidung, denn ich muss danach über eine Stunde auf ein Taxi warten, welches mich zum Hotel bringt. Im Hotel habe ich mir für diesen Abend einen Tisch im italienischen Restaurant reservieren lassen, damit ich den Silvester entsprechend feiern kann, mit iPad an meiner Seite zur Unterhaltung, aber wenn ich rund herum schaue, bei den Familien und Ehepaaren die hier sitzen, wird auch hauptsächlich über Handy oder,Tablet kommuniziert. Die Elektronik ermöglicht so viel Neues, Unglaubliches, aber ich wäre froh wenn hier ein lieber Mensch mit mir sitzen würde, dann käme ich nie auf den Gedanken mich mit meinem iPad zu beschäftigen (ihr müsstest aber sicher länger auf einen ausführlichen Bericht von mir warten). So hat alles seine Vor- und Nachteile. Inzwischen bin ich schon fast beim 5. Gang angelangt (von 7), genieße das vorzügliche Essen, zum Glück nur ganz kleine Portionen und bin gespannt was das neue Jahr mir an freudigen und anderen Erlebnissen bescheren wird. Euch allen wünsche ich von Herzen einen guten Rutsch und vor allem freudige Erlebnisse und schöne Begegnungen im neuen Jahr. Ich freue mich auf euch. Alles Liebe am Ende des Jahres aus Singapur Helene

Schreibe einen Kommentar